en
it

Dr. med. vet. Dunya Reiwald, Bern
dipl. SHI, GST, DENVF

078 82 82 485


Downloads

Hundeerziehung

 


Die homöopathische Behandlung beim Tier

Tiere die aus dem Gleichgewicht gefallen sind, brauchen eine medizinische Unterstützung, die als erstes am Besten homöopathisch ist, um die eigenen Abwehrkräfte durch aggressive Medikamente nicht zu schwächen.

Nach der Behandlung, ist es wichtig das Tier gut zu beobachten, um allfällige neue Symptome nicht zu übersehen. Diese Symptome können sein: Hautauffälligkeiten, Verdauungsveränderungen, Verhaltensveränderungen, besondere Anfälligkeiten auf Klima... 

Die homöopathische Behandlung garantiert keine Heilung, hängt der Erfolg doch von vielen Faktoren ab: die Abwehrkräfte des Tieres müssen funktionieren, das homöopathische Mittel muss so genau wie möglich auf das behandelte Individuum passen, es dürfen keine Ereignisse vorkommen, welche das Tier wieder destabilisieren. Denn äussere Umstände können, genauso wie innere, verursachen, dass die homöopathische Arznei ihre Wirkung nicht entfalten kann.

Folgende Situationen stören die Wirkung homöopathischer Arzneien:
Injektionen, Operationen, Ultraschall, Röntgenstrahlen, starke ätherische Öle,zusätzliche homöopathische Arzneien, Schüssler Salze oder Bachblüten.

Selbstbehandlung mit Hausmitteln

Allgemein gilt, dass Medikamente erst verabreicht werden, wenn sich ein Leiden hartnäckig zeigt. Bei leichteren Akutkrankheiten hat sich eine Selbstbehandlung mit Hausmitteln bewährt, auch letztlich, um homöopathische Behandlungen nicht zu unterbrechen.

Einige Hinweise:

  • Bei Schnupfen können mit Thymian, Salz oder Salbei Dampfinhalationen gut tun.
  • Leisamenwickel auf befallene Stirnhöhlen.
  • Bei Ohrenschmerzen können Zwiebelwickel Wunder wirken.
  • Bei Augenentzündungen helfen Schwarz-, Fenchel- oder Augentrost- oder Teeumschläge.
  • Bei Erbrechen und/oder Durchfall sich vergewissern, dass das Tier genug trinkt. Bei unspezifischen Symptomen helfen Fenchel oder Kamillentee - ein Paar Teelöffel voll-.
  • Bei nässenden Ausschlägen feuchte Umschläge mit Quark oder Schwarz- Tee. Trockene Ausschläge mit Olivenöl oder Creme einfetten. Bei Juckreiz mit Olivenöl, Quark oder verdünntem Essigwasser befeuchten.  

 

 

©2012 www.reiwald.ch  -  powered by trente-sept.ch