Dr. med. vet. Dunya Reiwald
dipl. SHI, SVS, DENVF
Berne

 

078 82 82 485



Vous trouverez sur la page en allemand quelques articles de ou sur Dr. Reiwald. Tous les mois, un article parait dans le Stadtanzeiger de Glattbrugg sous Tierisch.  

Dans Bestial, la dernière rubrique de cette homepage apparaissent des anecdotes importantes.

Le comportement des chiens, des hommes...

Bedingungslose Begleiter - im Film wie im Leben

Hundeverbot?

Tierwelt - 25.08.2006

top 

Klassische Homöopathie bei Tieren, auch Placebo?

Mit Homöopathie dem Haustier helfen

Was tun gegen die Beschwerden des geliebten Katers? Der Angebote sind viele: Akupunktur, Physiotherapie, gar Chinesische Medizin. Viele Tierhalter vertrauen der Homöopathie, die sie aus eigener Erfahrung kennen. Doch ist das nicht einfach nur Plazebo-Effekt?

VON DOUNYA REIWALD*

Die Homöopathie wird immer wieder mit dem Begriff Placebo in Verbindung gebracht. Plazebo ist eine spontane, heilende Antwort des Körpers – ohne Eingriff, ohne Medikament, ohne Inhaltsstoff. Insofern kann Homöopathie durchaus als Plazebo bezeichnet werden, einfach mit der Abgabe von Arznei: Die homöopathischen Wirkstoffe geben dem Körper den Impuls, eigene Heilkräfte zu sammeln und auf die Krankheit zu reagieren. Und sie bewirken noch mehr. Diese energiegeladene Arznei ist wie eine zweite Stimmgabel, die mit der ersten in Resonanz tritt und deren Ton übernimmt (phys. Schwebungsphänomen). In der Tat also ein nützlicher und angeneh-mer Plazebo-Effekt, wenn man so will. Schwingungen gibt es in der Biologie zu Hauf, nur sind sie meist wegen zu schwacher Messintrumente nicht erforschbar. Deshalb kann man Phänomene, die wir nicht in der Lage sind zu verstehen, noch lange nicht verneinen, sie existieren trotzdem. Eines dieser Phänomene ist die Liebe, bei der die Chemie – wie man im Volks-mund so schön sagt – stimmen muss. Wenn sie stimmt, dann ist die Liebe ein Segen. Genauso verhält es sich, wenn Arznei auf den (tie-rischen) Patienten passt.
Auch die Tag-Nacht-Rythmen, EEGs, die Herzfrequenz zeugen von der Empfindlichkeit biologischer Systeme auf Resonanz. Die Wissenschaft befasst sich immer mehr mit Phänomenen, die mit Schulmethoden nicht so einfach zu erfassen sind. Gemäss der Erkenntnis: Newtons Apfel allein sagte nichts aus über den Einfluss der Schwerkraft auf biologische Systeme.

Wie Homöopathie bei Tieren wirkt

Die Homöopathie gibt es seit 250 Jahren. Sie wurde zu einer Zeit entdeckt, als die Medizin noch erbarmungslos mit Patienten umging. Heute geht die Schulmedizin sanfter vor. Sie warnt vor Nebenwirkun-gen und Komplikationen und erweist mit ihrer Methode der schnellen Beseitigung von Symptomen einen grossen Nutzen in der heutigen hektischen Zeit. Die Homöopathie funktioniert da ganz anders: Nicht die Symptome sollen als Erstes beseitigt, sondern es soll die all-gemeine Gesundheit wieder hergestellt werden. Der Patient, sei es Mensch oder Meerschwein, soll die Symptome mit eigenen Kräften überwinden, sodass sie auch nicht wieder auftreten.
Wie soll das gehen? Aufgrund millionenfacher Beobachtung weiss man heute, dass die homöopathischen, potenzierten Arzneien in der Lage sind, Patienten zu heilen. Wenn die Symptome so genau wie möglich auf die Arznei passen, ist der Erfolg gewiss. Deshalb ist in der Homoöpathie eine klinische Diagnose so wichtig. Dabei werden auch andere nötige Massnahmen geprüft (Chirurgie, Substitution, Diät usw.). Beim Hund oder der Katze funktioniert das heute genau so gut wie beim Menschen.

Beispiel: unterernährte Katze

Katze May (6 Monate alt) war schwach und schwer untergewichtig. Ihre Schwester verstarb an denselben Symptomen einen Tag, bevor May mir in der Praxis vorgestellt wurde. Davor waren beide Katzen vom Schulmediziner untersucht worden, der nichts gefunden hatte. May verweigerte auch in meiner Praxis jedes Essen, war aber zielstrebig und ehrgeizig. Am Wichtigsten schien ihr, an der Wärme zu liegen. Diese Symptome sprachen für ein ganz bestimmtes homöopathisches Mittel. May erholte sich nach der Gabe dieser Arznei. Sie verdoppelte ihr Gewicht in 2 Monaten und frisst heute wieder normal.

Konstante Erfolge

Der Erfolg hängt von vielen Faktoren ab. So ist den Kenntnissen des Homöopathen und der Qualität der Arzneien viel Gewicht bei-zumessen. Aber auch die Deutlichkeit der Symptome ist wichtig.

  • Es reicht nicht zu erfahren, dass eine Katze gerne viel schläft. Wichtig ist zu wissen, wie sie schläft, ob sie träumt, welche Lage sie einnimmt, ob ihre Augen offen bleiben, ob sie Geräusche macht dabei.

Denn es sind die kleinen, aussergewöhnlichen Symptome, die am aussagekräftigsten sind bezüglich des Charakters eines Wesens. Und genau diese Syptome – zum Beispiel, ob ein Tier immer friert oder aber Wärme gerade meidet, auf welcher Seite es bei Schmerzen liegt – sind für den Homöopathen Gold Wert.
Symptome werden der Wichtigkeit nach aufgelistet und für das am häufigsten Vorkommende wird das homöopathische Mittel gewählt. Danach wird nochmals kontrolliert, ob es auch wirklich diesem Patienten entspricht.
Nachdem die Arznei abgegeben wurde, gilt es, innert 6 Wochen eine Kontrolle zu vereinbaren, damit aufgetretene, neue oder alte Symptome und eventuelle Erstverschlimmerungen (die im Rahmen eines Heilprozesses auftreten können) sowie etwaige Veränderun-gen im Wesen des Tieres untersucht werden können. Je nach Verlauf wird der Patient entlassen, es wird noch abgewartet, oder er bekommt eine neue, andere homoöpathische Arznei.
In akuten Fällen sollte das Tier je nach Komplexität der Störung öfters kontrolliert werden (viertelstündlich bis täglich). Professionelle Homöpathie hilft immer, auch wenn eine Heilung manchmal nicht möglich ist, denn sie begleitet das Tier und seine Besitzer auf einem Stück Weges zu sich selbst.

* Dr. med. Vet. Dounya Reiwald ist auf Homoöpathie und Verhaltensmedizin spezialisierte Tierärztin mit eigener Praxis in Zürich. In Vorträgen erläutert sie die Heilmethoden

Kasten:

Phytotherapie
Heilpflanzenkunde; umfasst sämtliche Arzneipflanzen (in Form wässriger oder alkoholischer Extrake eingesetzt)

Homöopathie
Die auf Globuli (Kügelchen) oder Lösungen übertragenen Informationen aus Pflanzen-, Tier-, Metall- oder Gewebe-Extrakten; wirken direkt auf die geschwächte Lebenskraft des Tiers?Bachblüten?Gewisse Seelenzustände korrespondieren mit bestimmten Pflanzenblüten. Diese Blüten werden mit Quellwasser aufbereitet

Aromatherapie
Durch die Aufnahme von Duftstoffen (Einatmen, Bad, Massage) wird die Gefühlslage des Patienten verändert

Schüsslersalze
Durch deren Einnahme wird die Zelle angeregt, vermehrt Salze aus der Nahrung aufzunehmen und somit Krankheiten zu heilen Akupunktur und Chinesische Medizin Eine der wichtigsten Behandlungsmethoden der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Die TCM baut auf ganzheitliche Betrachtung des Patienten mit Grundbegriffen wie Yin/Yang, die fünf Elemente (Holz, Feuer, Erde, Metall, Wasser) sowie die acht Leitkriterien.

top 

Homöopathie oder Psychopharmaka?

Tierwelt - 13.01.2006

top 

Tierisch alternativ

Berner Zeitung

top 

Homöopathie bei Tieren

Basler zeitung

top 

Homöopathie nicht lukrativ

Tages Anzeiger

top 

Vortrag SHI

Tierwelt - 10.2006

top 

Soigner autrement

Le Temps - 02.2007

top 

Homöopathie bei Pferden

Pferdewoche - 02.2007

top 

Zahnfleischentzündung Katze

Katzen extra - 07.2007

top 

Angst bei Hunden

Tierwelt - 08.2007

top 

Angst bei Katzen

Tierwelt - 08.2007

top 

©2012 www.reiwald.ch  -  powered by trente-sept.ch